Ing. Werner Staudner

Werner Staudner ist nicht mehr unter uns. Er war ein wunderbarer Mensch und meisterhafter Fotograf, wir vermissen ihn sehr.

Mitglied seit 1996

Ehrungen und Auszeichnungen:
MVÖAV-w 2001, Konsulent für Makrofotografie, ÖGPh

Fotografieren ist mein Hobby seit meinem 6. Lebensjahr.
Als Knirps knipste ich mit Mutters Certofix 6 x 9 Balgenkamera bis ich mit 13 als Weihnachtsgeschenk eine Zeiss Ikon Nettar erhielt. Der ersten SLR, einer Zenit, folgte Pentax bis zur Premiere des Autofokus bei Minolta. Diesem System, jetzt Sony, bin ich bis heute treu. Obwohl ich nichts verschone, was mir vor die Linse kommt, gibt es doch bevorzugte Motive: Familienbilder, Landschaften, Reise-, Natur- und Makro-Fotografie, und da speziell meine Lieblinge, die Schmetterlinge. Zur Zeit der Analogfotografie verbrachte ich viele Nachtstunden in der Dunkelkammer mit der Ausarbeitung von SW- und Farbbildern. Die Entwicklung der Digitalfotografie konnte ich genauestens verfolgen. Als nebenberuflicher Journalist war ich nämlich für das österreichische Magazin FOTO-objektiv tätig und laufend mit praktischen Prüfungen der neuesten Kameras konfrontiert. Die Erkenntnisse und Erfahrungen aus den weit über 100 Praxistests halfen mir immens beim Jurieren in Wettbewerben, und besonders bei meinen Vorträgen, Workshops und Seminaren, welche ich hauptsächlich im Rahmen des Fotoklubs NF 12 halten durfte. In diesem Klub fühle ich mich wohl seit meinem Beitritt 1996, das breite Angebot an Aktivitäten kommt meinem Interesse am Austausch fotografischer Erfahrungen sehr entgegen. Stand früher die Jagd nach Erfolgen im Wettbewerb im Vordergrund, sind es heute extremere und ausgefallenere fotografische Situationen und Herausforderungen, die mich besonders reizen. Meiner Schreiblust kann ich dann immer wieder frönen, wenn ich über solche Themen öffentliche Beiträge für die VÖAV-Verbandsnachrichten verfassen darf. An Ideen für weitere Projekte mangelt es nicht, sie warten schon auf Realisierung!